Das Battle-Unit im Proscheturm des Tamiya KöTi

Das Battle-Unit im Proscheturm

Es gibt Modellbauer die haben ein wenig scheu davor das Battle-Unit von Tamiya in ihr Schmuckstück einzubauen. Ich kann euch versichern das ein Einbau diese Zusatzteils in einen FO Panzer von Tamiya zu keinerlei optischen Beeinträchtigungen führt.

Etwas schwieriger wird es da schon wenn man das B-U in einen KöTI mit Porscheturm verbauen will, der dafür in keiner Weise vorgesehen war.

Als erstes musste die Kommandantenkuppel von unten aufgetrennt werden, da sie bei diesem Turm unten geschlossen ist. Das geht ganz einfach mit einem Dremel und einer Kreissäge, oder so wie bei mir in klassischer Handarbeit. Da es keine Aufnahme für die Grundplatte der B-U in diesem Turm gibt habe ich diese einfach unten in die Kuppel geklebt. Nun braucht man nur noch den Empfänger aufstecken und schon ist der Teil fertig.
Baubericht Bild
Das Battle-Unit im Proscheturm des Tamiya KöTi

Sieht auch nicht anders aus wie bei einem FO.

Aber was tun wenn man den Kommandanten noch nutzen will. Tja der arme Kerl wurde erst einmal unten ein wenig gekürzt. Dann wurde die Aufnahme des B-U mit Epoxiknete im Kommandanten von unten nachgebildet und nach dem trocknen schwarz bemahlt.
Baubericht Bild
Komandant

Schon kann er wieder auf seinen Posten ausharren.
Baubericht Bild
Komandant
Baubericht Bild
Komandant

Nun kann man den Infrarotsender einfach mit dem Halter an der Kanone klammern und das Kabel durch die auf dem linken Bild gut zuerkennende Optik des Funkers nach drinnen führen. Ich wollte allerdings möglichst eine dauerhafte und nicht sichtbare Lösung.

Also habe ich die Zieloptik des Schützen etwas erweitert und den Infrarotsender dort fest montiert.
Baubericht Bild
Infrarot im Turm

Man kann es fast nicht erkennen, das der Sender nicht höhenverstellbar ist hat bisher keine Nachteile gehabt, jedenfalls habe ich bei zahlreichen Gefechten nichts davon bemerkt.

Kay 29.05.2007